Sprachenzentrum-Blog

Neues aus dem Sprachenzentrum der Humboldt-Universität zu Berlin

Sprachenzentrum-Blog header image 2

Advent und Weihnachten in meiner untypischen, dänischen Familie – Limbo tanzen unterm Weihnachtsbaum

14. Dezember 2009, von Andrea Lingthaler · Keine Kommentare

Ich glaube, dass die Traditionen von Advent und Weihnachten ziemlich ähnlich in Dänemark und in Deutschland sind. Wir feiern mit dem Advent in Weihnachten rein. In dieser Verbindung haben wir einen Kranz mit vier Kerzen und jeden Sonntag im Dezember zünden wir eine Kerze an. In meiner Familie haben wir immer ein ganz besonderes Lied gesungen, während wir diese Kerzen brennen lassen. Es gibt vier Verse, die zu den vier Kerzen passen. Wir singen über der Bedeutung der Kerzen; die erste Kerze ist für Freude, dann ist eine Kerze für Hoffnung, eine für Sehnsucht und die letzte Kerze ist für Frieden in der Welt. Es ist kein religiöses Lied, sondern ein Lied, das zum Nachdenken ermahnt. Diese Tradition gefällt mir sehr.

Ich glaube, Weihnachten ist etwas Besonderes in meiner Familie. Als ich Kind war, haben wir eine traditionelle, dänische Weihnacht mit einem Weihnachtsbaum mit Kerzen, Weihnachtsessen und einem Mann, verkleidet als Sankt Nikolaus, gefeiert.  Aber als ich und die anderen Kinder älter wurden, haben wir auf ganz andere Weise Weihnachten gefeiert. Wir meinen, dass Weihnachten von Freude, Liebe und Nähe handeln und sich nicht nur  Geschenke drehen sollte. Meine Mutter und ihre Geschwister haben ein Ferienhaus, wo ich jedes zweite Jahr Weihnachten mit der Familie  meiner Mutter feiere. Es ist immer wunderschön. Es gibt Ruhe und es ist nur zehn Minuten von der See entfernt. Deswegen machen wir viele Spaziergänge an der See. Wir sind auch einmal ins Kino gegangen und wir haben sogar einmal Limbo unter dem Weihnachtsbaum getanzt. Was am wichtigsten für uns ist, ist, dass wir als Familie zusammen sind.

 Kristine Lykke Roed

Tags: Dies und das · Tellerrand